Das Stiftungskonzept

Bereits von Geburt an leiden viele Kinder in Entwicklungsländern an angeboren Fehlbildungen wie Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Oft sind diese Kinder auch stark unterernährt und infolge ihrer geschwächten Immunabwehr den vielfach katastrophalen hygienischen Verhältnissen schutzlos ausgeliefert. Schwere Erkrankungen, Infektionen, Verkrüppelungen wie auch Verbrennungen sind gerade in Slumgebieten an der Tagesordnung.

Diese Kinder haben kaum eine Chance auf eine angemessene medizinische Versorgung. Eine fachlich spezialisierte Behandlung ist meist nicht verfügbar oder für die oft bettelarmen Familien unerschwinglich. Viele Kinder sterben an banalen Infektionen oder leiden ein Leben lang an den Folgen einer ausbleibenden Behandlung.

Die Dr. Martin Andreas Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, gerade diesen Kindern schnell, zielgerichtet und medizinisch hochwertig zu helfen. Dazu kooperiert sie mit anerkannten ärztlichen Organisationen im In- und Ausland. Primäres Ziel ist es zunächst ein Überleben dieser Kinder zu sichern und ihnen danach auch langfristig eine echte Chance auf eine gesundes Leben zu eröffnen.